Die Kassier­er im 130bpm in Kas­sel

Ein­lass: 19:00
Beginn: 20:00

Tick­ets:
MADtix: http://bit.ly/2CxTYz1
Even­tim: http://bit.ly/2B8stfj
Örtlich­er Vorverkauf wird noch bekan­nt gegeben

Face­book:
https://www.facebook.com/events/2217318341900991/?notif_t=plan_user_associated&notif_id=1513341321790931

Die Kassier­er — was ist das eigentlich?
Nicht mehr und nicht weniger als die deutsche Vorzeigepunkband mit einem ganz einzi­gar­ti­gen Werde­gang:

Dadais­tis­che Kleinkun­stauftritte in den späten 80ern, der Durch­bruch und jede Menge Anfein­dun­gen mit der Erfind­ung und Etablierung des soge­nan­nten Fick­liedes in den 90ern, eine zunehmende Bekan­ntheit in allen gesellschaftlichen Schicht­en, große Beliebtheit auf Met­alfes­ti­vals und musikalis­che Begleitung ganz­er Gen­er­a­tio­nen von Kids auf dem Schul­weg in den Nuller Jahren und heutzu­tage: regelmäßige Gast­spiele in Wack­en, ausverkaufte Hallen, Presseartikel ohne Ende, die Ver­lei­hung des “Gold­e­nen Umber­tos für das Lebenswerk” in der TV-Show “Cir­cus Hal­li­gal­li” und dann die The­ater­pro­duk­tion am Schaus­piel Dort­mund in der ersten Punkop­erette der Welt mit dem poet­is­chen Namen “Häuptling Abend­wind”.
Neben der Musik engagiert sich Kassier­erfront­mann Wöl­fi seit Jahren poli­tisch, in diversen Bun­destagswahlkämpfen, als Mit­glied des Stad­trats und als Ober­bürg­er­meis­terkan­di­dat für Bochum.
Man kann das Ganze noch steigern, denn 2016 greifen die Kassier­er mit ihrer Bewer­bung beim Euro­vi­sion Song Con­test mit ihrem Lied für Stock­holm. Sie kön­nen auch richtig guten Schlager!

Die Kassier­er faszinieren mit ihrem beißen­den satirischen Witz und dem großen Kon­trast ihres Pro­gramms. Das gilt für die abwech­slungsre­iche Musik, die neben jed­er Menge Punk auch Met­al, Jazz, orches­trale Ein­la­gen und bizarre Kom­po­si­tio­nen umfasst. Das gilt eben­so für das Marken­ze­ichen der Kassier­er, ihre witzi­gen Texte mit All­t­ags­be­tra­ch­tun­gen, Wort­spiel­ereien, absur­den Ver­gle­ichen, krassen sex­uellen State­ments und bizarren Aus­flü­gen in die Sphären des Unerk­lär­lichen.
Am besten taucht man bei einem Livekonz­ert in die wun­der­bare und ganz und gar einzi­gar­tige Welt der Kassier­er ein. Die Band begeis­tert ihr eupho­risches Pub­likum, dass sich aus sämtlichen Alters- und Bil­dungss­chicht­en zusam­menset­zt, ani­miert zum Mitsin­gen, Tanzen, Schun­keln und, tja, manch einen auch zum kom­plet­ten Able­gen der Klei­dung oder gar zum Unter­ho­sen­tausch! Man fol­gt staunend den Ansagen von Sänger Wöl­fi, der mit sein­er charis­ma­tis­chen Büh­nen­präsenz ein­ma­lig ist, geht zur mitreißen­den Musik der gut einge­spiel­ten Band ab und fragt sich stets, welche Über­raschung wohl als Näch­stes kommt. Band und Pub­likum find­en so zu ein­er stets neuen, verblüf­fend­en und kaum fass­baren Per­for­mance zusam­men.

Wenn man seine allererste Kassier­ershow sieht, so ist eins sich­er: man geht anders raus als man reinge­gan­gen ist.
Wie sagte einst ein Fan? “Wenn man die gese­hen hat, kann man beruhigt ster­ben!”